Ich bin ein Mädchen, also muss ich nur hübsch sein

Es gibt so viel, worüber ich mich gerade aufregen könnte: Gaucks unsinniges, unreflektiertes Geplapper im Spiegel, die Haltung der Union zur Gleichstellung der Homo-Ehe, Lebensmittelverschwendung – so viele Themen, die machen, dass ich Plakate malen und mich mit ihnen auf die Straße stellen will. Oder zumindest darüber bloggen. 

So öffnete ich nun spätabends WordPress und war ein wenig ratlos. Naja, die Inspiration wird schon kommen. Erstmal zu Formspring. Eigentlich müsste ich ja einen Essay schreiben, der in wenigen Stunden fällig ist, und eine Hausarbeit, die am Montag abgegeben werden soll, und noch eine Hausarbeit, für die ich ein bisschen mehr Zeit habe, aber selbst beim Prokrastinieren kann ich prokrastinieren. Macht mir das mal nach! Doch was sehen meine Augen da in meiner Inbox auf Formspring? Diesen Link für ein Shirt nebst der Botschaft: „Kannst du da shitstormmäßig nicht irgendwas machen? Ich bin online nicht wirklich existent, erreich also nicht sonderlich viele Leute.“

Die Nachricht ist anonym, ich kann sie nicht zurückverfolgen, aber ich kann die Bewertungen auf der Website lesen. Da kaufen vermutlich erwachsene Menschen ein Shirt für Mädchen, auf dem steht: „In Mathe bin ich DekoIch applaudiere jedem hirnlosen Idioten, der sowas „frech“ und „ironisch“ findet und seine Tochter gemäß uralten Geschlechterklischees erzieht.  „Nein, mein Schatz, natürlich musst du nicht gut in Mathe sein; nur die wenigsten Mädchen sind das. Es ist auch voll okay, wenn du es nicht versuchst, immerhin bist du hübsch.“

Entschuldigt mal, aber ist es bei euch nicht auch so, dass euch eure Eltern immer predigen, ihr sollt es mal besser haben? Oder machen das nur meine? Und alle anderen, die ich kenne? Was geht in dem Kopf von Leuten vor, die ihren Kindern ein Shirt kaufen, das noch in der Kinderkrippe (die kleinste verfügbare Größe ist 92/98 und passt Kindern im Alter von 1,5 – 2 Jahren) sexistischen Müll verbreitet? Was denken sich die Leute, die das Shirt designt haben? Ticken die noch ganz richtig? Und mal ernsthaft, OTTO, groß damit werben, dass euch Nachhaltigkeit ach so wichtig ist und ihr soziale Initiativen unterstützt, aber nebenbei allein durch solche Produkte im Angebot Sexismus verbreiten?

Ihr kotzt mich an und werdet so lange von mir Post bekommen, bis ihr diesen Scheiß aus dem Sortiment genommen habt.

Küsschen, Kati

(Die mit zwei X-Chromosomen eine 1 im Mathe-Abitur hatte)

((Und dafür noch nicht mal mit ihrem Lehrer schlafen musste))

Advertisements

10 Gedanken zu „Ich bin ein Mädchen, also muss ich nur hübsch sein

  1. Ich hab jetzt mal interessehalber geschaut weil sich schon gestern woanders darüber aufgeregt wurde. In der Jungsabteilung gibt es ein T-Shirt „Matheallergiker“.
    Nun kann man natürlich darüber diskutieren ob der Deko-Spruch bei Mädchen sexistisch ist oder ob solche T-Shirts allgemein sein müssen, aber ich finde den Vorwurf, dass Mädchen als zu doof für Mathe dargestellt werden echt überzogen, wenn es dasselbe auch für Jungs gibt. Mathe ist halt nicht jedermans sache, und ich denke, es ist auch schon bei jedem angekommen, dass das geschlechtsunabhängig ist.

  2. Da kann ich nur zustimmen, allerdings ist es genauso schlimm, wenn ein Junge so ein T-Shirt tragen muss. Ich hab übrigens weder Abitur, noch ne eins in Mathe.

  3. Es sagt ja nicht, dass alle Mädchen schlecht in Mathe sind. Sondern nur die Trägerin des Shirts. Das Gefühl, dass Mathe etwas ist, in dem Mann nicht so gut ist, werden Männer und Frauen kennen.

    Der Shitstrom steht insofern außer Verhältnis zu dem, was hier geschehen ist.

    • Da steht nicht nur, dass die Trägerin des T-Shirts schlecht in Mathe ist. Da steht, dass sie Deko ist. Das heißt, dass sie nichts weiter tun muss als hübsch auszusehen. Zudem wird sie als Objekt dargestellt. Das ist Sexismus in Reinkultur. Ich habe nichts dagegen, wenn eine erwachsene Frau, die das reflektieren kann und tatsächlich zu einer selbstironischen Darstellung ihrer Person in der Lage ist, sowas trägt; bitte, wenn es sie glücklich macht, kein Thema. Dass so ein Shirt aber in Größe 92/98 angeboten wird, welche für 1,5-2-Jährige gedacht ist, ist kompletter Bullshit.

    • Lieber BlackadderBlog,
      a) Ich habe dich schon mal darum gebeten, dich von meinem Blog fernzuhalten und mich auf Twitter zu blocken. Tu uns beiden den Gefallen und mach das.
      b) Dass ich persönlich keine Kinder möchte, diskriminiert absolut niemanden. NIEMANDEN. Das ist meine freie Entscheidung. MEINE. Nicht deine und nicht die von irgendjemandem sonst.
      c) Ich schreibe gerade parallel mehrere Hausarbeiten. Dass ich mich da nach Ruhe sehne, ist doch vollkommen verständlich. Kinder sind an sich super und ich liebe sie sehr, aber man könnte als Erziehungsberechtigter doch durchaus darauf achten, dass sich der Lärmpegel der eigenen Kinder in Grenzen hält. Rücksicht auf die Nachbarn – schon mal gehört?
      Bitte unterlass es, in Zukunft meinen Blog zu kommentieren oder passiv-aggressive Kommentare auf anderen Plattformen loszuwerden.

      • Das T-Shirt an sich diskriminiert auch absolut niemanden. Es ist ein Angebot und die freie Entscheidung einer Person oder ihres Erziehungsberechtigten, es anzuziehen. Meines Wissen wird niemand genötigt, es zu tragen – es sei denn, man will es. Auch das ist freie Entscheidung. Zwar nicht DEINE, sondern die anderer Menschen.

      • Das stimmt soweit (also dass niemand dazu gezwungen wird; ich empfinde das Shirt an sich als unheimlich sexistisch und unverschämt), allerdings muss ich deswegen noch lange nicht tolerieren, dass mit Genderklischees Profit gemacht wird und diese schon Kleinkindern eingeimpft werden. Ich stelle ja auch folgende Frage: „Was geht in dem Kopf von Leuten vor, die ihren Kindern ein Shirt kaufen, das noch in der Kinderkrippe (die kleinste verfügbare Größe ist 92/98 und passt Kindern im Alter von 1,5 – 2 Jahren) sexistischen Müll verbreitet?“ Man könnte doch von Eltern erwarten, dass sie Reflexionsvermögen besitzen und darüber nachdenken, mit welchen Botschaften sie ihre Kinder rumrennen lassen. Es geht ja auch nicht nur darum, ob Eltern das ihren Kindern kaufen, sondern darum, dass ein solches Produkt überhaupt designt und angeboten wird.
        Muss ich dich erneut darauf hinweisen, dass du dich bitte von meinem Blog fernhalten sollst, oder hast du das mittlerweile verstanden?

      • Vielleicht sollte OTTO ein Schild mit „Ironie“ hinhängen, wie es normalerweise bei anderen Shirts mit doofen Sprüchen auch verstanden wird. Das ist keine toternste Gewissensaussage OTTOs und auch kein Einzelfall. Demnächst melden sich noch die Über 30jährigen und fühlen sich diskriminiert, weil ein T-Shirt suggeriert, sie würden an ihrem Geburtstag einen über den Durst saufen.

Wenn du nichts Nettes zu sagen hast, bekommst du auch keine nette Antwort.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s